ASB Northeim/Osterode übergibt Schlafsäcke für Obdachlose an Hilfsorganisationen

Entsprechend seinem Motto „Wir helfen hier und jetzt“ verteilt der Arbeiter-Samariter-Bund am 29. November, seinem 130. Geburtstag, bundesweit mehr als 2.500 Schlafsäcke und Hygienesets an Obdachlose. Der ASB Kreisverband Northeim/Osterode übergibt seine Hilfssets in Einbeck an die AWO Einbeck in der Grimsehlstr. 10, an den „Leuchturm“ der Neue Wege Neue Chancen gGmbH in der Benser Str. 31 sowie „Deine Insel“ in Uslar am Neustädter Platz und an die den Tagestreff „Oase“ in Northeim in der Hagenstr. 18 sowie die „Ambulante Hilfe Northeim“, Schaupenstiel 28. Diese beiden Einrichtungen werden von der Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Beraten betrieben.

 „Mehr als 50.000 Menschen in Deutschland leben dauerhaft auf der Straße. In den Notunterkünften gibt es vor allem in der kalten Jahreszeit nicht genug Plätze für alle Bedürftigen", erklärt ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch die Aktion. „Schnell und pragmatisch helfen, das war schon vor 130 Jahren unser Ansinnen und so wollen wir auch heute helfen. Deshalb verteilen wir in 40 Städten Schlafsäcke und Hygienesets." Die strapazierfähigen Schlafsäcke sollen laut Bauch vor allem den Menschen helfen, die für die kalte Jahreszeit keine Unterkunft finden oder von deren Vorteilen nicht zu überzeugen sind. Ergänzt wird das Angebot durch praktische Hygienesets, die alles Notwendige wie beispielsweise Zahnbürste, Zahnpasta, Duschbad und Shampoo enthalten.

„Wir möchten, dass die Hilfe da ankommt, wo sie benötigt wird" sagt Lars Gorgs, Leiter der ASB Schnell-Einsatz-Gruppe Nörten-Hardenberg. Der gelernte Rettungssanitäter und ehrenamtliche Helfer weiß, wovon er spricht. „In unseren kleinen Städten ist die Obdachlosigkeit oder Bedürftigkeit manchmal nicht so offensichtlich. Da ist es gut und für uns selbstverständlich mit anderen Hilfsorganisationen zusammenzuarbeiten."

Die AWO in Einbeck vereint mit ihrem Tagestreff „Billabong" Beratungsstelle, Tagestreff, Lebensmittelausgabe und Quartiersarbeit unter einem Dach. Hier gibt es montags bis freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr Aufenthalts- und Ruheräume zum Schutz und Unterhalten, kostenfreies Frühstück, die Möglichkeit zur kostenfreien Körperpflege oder zum Wäschewaschen und  trocknen. Ebenso gibt es die Möglichkeit der Bereitstellung einer Postadresse.

Montag, Mittwoch und Freitag werden hier ab 10:00 Uhr kostenfreie Lebensmittel  - je nach Spendenaufkommen – ausgegeben.

Der „Leuchtturm" bietet einen Tagestreff für Beratung und soziale Kontakte.

Die Diakonie in Northeim hat mit ihrem Tagestreff „Oase" Beratungsstelle und Tagestreff unter einem Dach. Hier gibt es Aufenthalts- und Ruheräume, Frühstück und Mittagessen zum Selbstkostenpreis und die Möglichkeit zur kostenfreien Körperpflege oder zum Wäschewaschen. Auch eine „Not"-Kleiderkammer versorgt hilfesuchende mit den wichtigsten Bekleidungsstücken.

Die Beratungsstelle „Ambulante Hilfen Northeim" ist eine erste Anlaufstelle für Hilfesuchende.

Alle Einrichtungen vereint, dass sie eine erste Anlaufstelle für Jung und Alt, Erwerbslose, Obdachlose, Durchreisende und Menschen in sozialen Notlagen sind. Die Beratungen unterliegen der Schweigepflicht, sind kostenfrei und vertraulich.

Der ASB Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Northeim/Osterode ist mit seiner Kreisgeschäftsstelle in Nörten-Hardenberg ansässig und an verschiedenen Standorten, wie z.B. Markoldendorf und Uslar tätig. Die Kerngebiete liegen in der Ambulanten Pflege und dem Hausnotruf, der Tagespflege, im Rettungs- und Fahrdienst, der Erste-Hilfe-Ausbildung sowie den Schnell-Einsatz-Gruppen, die Veranstaltungen durch Sanitätsdienste absichern und bei Großunfällen oder im Katastrophenschutz Hilfe leisten.

AWO und Diakonie freuen sich über die Unterstützung