Heiss, staubig und laut: Absicherung beim Motocross in Geisleden

Hoch her ging es bei der Absicherung der SEG Bad Lauterberg beim 42. Motocross in Geisleden am 02.+03.06.2018 - aber zum Glück nur für die Fahrer und nicht für unser Team. Die hatten bereits im Vorfeld eine Menge zu organisieren, denn der kleine thüringische Ort Geisleden liegt nicht in der direkten Nähe zu Bad Lauterberg.

Von Samstag bis Sonntag waren Moto-Cross-Fahrer und Seitenwagen-Teams aus ganz Deutschland im kleinen Ort Geisleden in Thüringen vertreten, um auf der anspruchsvollen Strecke mächtig Staub aufzuwirbeln. Der Streckenverlauf und die Größe des Geländes stellten auch für die Absicherung durch die SEG Bad Lauterberg eine Herausforderung dar: Es galt nicht nur bei möglichen Unfällen auf der Strecke schnell reagieren zu können. Auch die unterschiedlichen Zuschauerbereiche im Innenraum und an der Strecke mussten im Auge behalten werden - das alles unter einer unwahrscheinlichen Geräuschkulisse und teilweise eingehüllt in Staubwolken.

Das Team der SEG war mit 15-16 Mitgliedern, 3 Notärzten mit RTW´s und dem Quad sehr gut aufgestellt. An zentraler Stelle wurden der Einsatzleitwagen und ein Zelt als "Medical Center" platziert. Als "nicht mit Gold zu bezahlen" konnte man an diesem Wochenende wieder das Quad bezeichnen - denn nur so ließen sich vom Einsatzleiter Tobias Wille schnell alle Standorte aufsuchen.

Besonders spannend waren am Sonntag die Seitenwagen-Rennen, denn hier ist die Unfallgefahr noch größer, als bei den Motocross-Rennen. Zum Glück verlief auch hier alles unfallfrei.

Zusammenfassend kann man sagen: ein spannender Einsatz unter erschwerten Bedingungen, der durch die gute logistische Vorbereitung und der hervorragenden Zusammenarbeit des SEG-Teams als positiv bewertet werden kann.

Motocross Geisleden 2018