ASB bildet Juniorsanitäter aus

Nach zehn Unterrichtseinheiten ernennt Erste-Hilfe-Ausbilder Frank Schönbach 34 Viertklässler der Kleeblattgrundschule Markoldendorf zu Juniorsanitätern. Sie können ihren Mitschülern jetzt selbstbewusst und schnell bei kleinen Verletzungen helfen.

Markoldendorf, 09.02.2018 –  Nach zehn Unterrichtseinheiten ernennt Erste-Hilfe-Ausbilder Frank Schönbach vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Kreisverband Northeim/Osterode die Viertklässler der Kleeblattgrundschule Markoldendorf zu Juniorsanitätern.

34 Schülerinnen und Schüler haben den Lehrgang absolviert. „Begonnen haben wir schon in der dritten Klasse mit einem Erste-Hilfe-Lehrgang", erzählt Frank Schönbach. Die Kinder seien so begeistert gewesen und hätten gerne an dem weiterführenden Kurs zum Juniorsanitäter teilgenommen.

Im Rahmen der Ausbildung haben die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie die Rettungskette funktioniert, wie sie bei der Rettungsleitstelle anrufen, Verbände anlegen oder die stabile Seitenlage anwenden. In enger Zusammenarbeit mit der Schule will der ASB den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vermitteln, dass Leben retten keine Frage des Alters ist. „Wir wollen Kinder früh mit dem Thema Erster Hilfe und Notfallversorgung vertraut machen, damit sich lebensrettendes Wissen festigen kann", sagt Frank Schönbach. Künftig können die frisch gebackenen Juniorsanitätern schnell und selbstbewusst helfen, wenn sich jemand verletzt. Im Haushalt, beim Spielen mit Freunden oder auf dem Schulhof, Kinder sind oft dabei, wenn Unfälle passieren. „Umso besser, wenn sie dann wissen, was zu tun ist".

Der ASB-Kreisverband Northeim/Osterode übernimmt verstärkt die Ausbildung junger Ersthelfer. Neben Markoldendorf werden auch Schülerinnen und Schüler in Nörten-Hardenberg und Northeim zu Juniorsanitätern, ältere Schüler zu Schulsanitätern ausgebildet.