Frau Meyers Gedicht über den Stadtteiltreff

"Es ist wichtig im Alter noch teilzunehmen an Veranstaltungen, Bewegung und fröhlichem Leben" - ganz nach diesem Motto nimmt Brigitte Meyer regelmäßig an Schnippelgruppe, Kochkurs und Sitztanz teil. Nun hat sie ein schönes Gedicht über den Stadtteiltreff "Mahnte" und das Organisationsteam geschrieben.

Jeden Donnerstag um halb drei sind wir beim Treff – es begann mal mit zwei.
Nun sind wir zwanzig im dritten Jahr und jeder Tag ist wunderbar.

Marianna und Brigitte bringen Kaffee und Kuchen, auch Wasser und Saft kann jeder versuchen.
Sie sorgen für unser Wohl, sind sie mal nicht da ist das ganz großer Kohl.
Marianna ist der Sonnenschein für dieses Haus, wir hoffen sie fällt niemals aus.
Selbst am Heiligen Abend lädt sie zum Feiern ein, an diesem Tag sollte keiner alleine sein.
Sie kocht und backt bis die Tafel sich biegt, auf das jeder genug zu essen kriegt.

Michaela von der KWB (Kreiswohnbau Osterode am Harz/Göttingen GmbH) bringt Würstchen und Kartoffelsalat, dann ist alles für den Weihnachtsschmaus parat.
Einmal im Monat, wenn Michaela hat Zeit, dann spielen wir Bingo – bald ist es soweit.
50 Punkte braucht es um den Preis zu bekommen, den 25 € Gutschein hat jeder gerne genommen.
So mancher Gutschein wird für den Treff gespendet, damit es hier weitergeht und niemals endet.

Viermal im Jahr besorgt Michaela einen Bus  für Tagesfahrten, die man mitmachen muss.
Sie sind interessant und führen an Orte, die wir noch nicht gekannt,
es wird auch an unser Leiblich -Wohl  gedacht, wir staunen wie gut sie das macht.

Joanna, die Perle vom ASB, kauft alles ein mit viel Effet.
Sie ist kreativ, hat Bastelideen, macht  Sitztanz mit uns und singt auch sehr schön.
Jeden Mittwoch um zehn sieht man die Frauen zum Sitztanzen gehen.
Es fängt mit Yogaübungen an – und dann wird´s famos, wir werfen die Arme und singen drauf los.
Hier wird oft links und rechts vertauscht, wenn sie dann ruft: „das andere links" lachen wir alle bis die Tränen rinnen, diese Übung muss von vorne beginnen.

Joannas Kochkurs war schon in der Zeitung zu seh´n, alle, die gern kochen fanden das schön.
Sie wirkt viel im Hintergrund doch sehr effizient, wir wollen, dass man das anerkennt.

Herr Kahl, ein Musiklehrer aus Osterode, brachte den Chorgesang bei uns in Mode.
Auf dem Weihnachtsmarkt, in der Aegidienkirche, der Stadthalle und dem ASB-Feste
waren als Sänger wir bereits Gäste.
Er ist mit Herz und Seele dabei, für Junge und Alte einerlei.
Vielleicht wird der Gesang von uns Alten bald auf einer CD festgehalten,
wir danken Herrn Ludwig vom KWB besonders, er sorgt dafür, dass die Aufnahme wird gesponsert.

Es ist wichtig im Alter noch teilzunehmen an Veranstaltungen, Bewegung und fröhlichem Leben.
Wir haben diese Vielfalt im Stadtteiltreff, drum kommt recht zahlreich, macht alle mit,denn hier bleibt man länger fit.

Für dieses wunderschöne Gedicht möchten wir Frau Meyer herzlich danken! Es drückt ganz deutlich aus, wieviel ihr unsere Arbeit bedeutet und wie wichtig es für Menschen ist, einen festen Anlaufpunkt mit abwechslungsreichen Aktiviäten und guter Gesellschaft zu haben. Gerne möchten wir uns Frau Meyer anschließen und laden alle Menschen in und um Herzberg ein, unseren Stadtteiltreff mitsamt seinen großartigen Gäste kennenzulernen.